Off The Beaten Track – Travelblog

Sellrain – Längentaler Weißer Kogel – Westfalenhaus

Anfahrt: A95 München-Garmisch, Mittenwald, Scharnitz, Zirl, Sellrain, Gries und hier links abbiegen Richtung Lüsens (auch Lisens geschrieben). Über Serpentinen bis zur Weggabelung Lüsens/Praxmar. Hier nach links unten und geradewegs zum Ende der Straße beim großen gebührenpflichtigen Parkplatz (4 Euro/Tag – Stand 2012) vor dem Gasthaus Lüsens.

GPX-TrackGPX-File Lüsens-Westfalenhaus-LängentalerWeißerKogel (Einweg)

 

Los geht’s: 18.03.2016 Gegen 10:15 setzt sich eine bunt gemischte 16 köpfige Schneeschuhwandergruppe in Bewegung. Vom unter 25 jährigen Schneeschuhneuling bis zum erfahrenen 70 jährigen Bergprofi sind alle Alters- und Erfahrungsklassen vertreten.

Längental

Längental – Aufstieg zum Westfalenhaus

Die ersten zwanzig Minuten geht es eben an der Loipe entlang taleinwärts. Kurz nach der Materialseilbahn des Westfalenhaus lädt eine lange Holzbank zur Anpassung des Temperaturhaushaltes an den bevorstehenden Anstieg ein. Wir ziehen die Schneeschuhe an und steigen nach kurzer Rast ins Längental ein. Über mehrere Stufen geht es hinauf in Richtung dem Stützpfeiler der Materialseilbahn.

Längental

Längental

Dort angekommen sehen wir am rechten Hang des Längentales schon das Ziel des heutigen Tages – das Westfalenhaus auf 2273 m. Das Ziel des morgigen Tages, der Längentaler-Weißer-Kogl ist noch durch einen anderen Berg verdeckt. Die Steigung nimmt ab und das Längental zieht sanft bergauf.

Westfalenhaus (2273 m)

Westfalenhaus (2273 m)

Immer im Blick auf der rechten Hangseite, das Westfalenhaus. Wir gehen am Talboden unterhalb des Westfalenhaus vorbei und stehen an einem kleinen Wasserhäuschen vor unserem letzten Anstieg. Nach einigen Kehren sind wir oben auf der Hütte.

Kaiserschmarrn - kleine Zwischenmahlzeit

Kaiserschmarrn – kleine Zwischenmahlzeit

Kaiserschmarrn, Kaffee, Kuchen handgemacht von Rinaldos Hüttenteam schmeckt klasse. Nach soviel Kalorien und bei strahlend blauem Himmel machen wir uns am späten Nachmittag noch einmal auf den Weg zum unscheinbaren Aussichtsgipfel gut 230 Hm oberhalb des Westfalenhauses – der Münsterhöhe 2508 m.

Münsterhöhe (2508 m)

Münsterhöhe (2508 m)

Oben angekommen scheint noch die Sonne durch das Winnebachjoch und wir geniesen die beeindruckende Aussicht. Der Hunger und die untergehende Sonne treibt uns zurück in die Hütte. Das Abendessen – 3-Gänge Menü, tolle Qualität und Portionen die keinen hungrig zurück lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein neuer Tag 19.03.2016 – Um 8:00 Uhr, nach ausgiebigen Frühstück brechen wir auf in Richtung Längentaler-Weißer-Kogel. Perfektes Wetter für eine Schneeschuh- oder Skitour.
Laengentaler-Weisser-Kogel-008
Wolkenloser Himmel, Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt und die ersten Sonnenstrahlen erreichen die hohen Gipfel des Sellrain. Zuerst geht es einige Höhenmeter von  der Hütte zum Talboden bergab.

Erst Sanft, dann über einige Stufen zieht das Längental hinauf. Der Gletscher hat sich bereits weit zurückgezogen, so dass wir die aufgeschobenen Moränen durchqueren.

Aufstieg

Aufstieg

Auf ca. 2950 m wird der Blick zum südwestlichen Ende des Längentals frei. Erstmals erblicken wir denGipfel des Längentaler-Weißer-Kogel. Ab 3000 m geht es noch einmal steil über den Gletscher bergauf.

Längentaler-Weißer-Kogel (3217 m)

Längentaler-Weißer-Kogel (3217 m)

40 Hm unterhalb des Gipfels heist es Schneeschuhe runter und im harten Schnee und Fels die letzten Meter zum Kreuz erklimmen. Gegen 12:30 erreichen wir bei unglaublicher Fernsicht und strahlendem Sonnenschein den Gipfel auf 3217 m. Die perfekten Tourenbedingungen an diesem Wochenende haben auch einige andere Bergler, hauptsächlich Tourenskigeher genutzt. Wir waren am schmalen Gipfel also nicht alleine und machen uns nach kurzem Genuss wieder auf den etwas wackeligen Abstieg zu unseren Schneeschuhen am Skidepot.

Längentaler Gletscher

Längentaler Gletscher

 

Mit der Sonne im Rücken ging es den langen Weg über den Gletscher und das weitere Längental bergab zurück nach Lüsens. Zwei perfekte Tage gehen zu Ende. Danke an die nette Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.